ReBBZ (Rebus) - Regionale Beratungs- und Unterstützungsstellen in Hamburg

REBUS in Hamburg - Foto © Christian Schwier/fotolia.com Die Regionalen Bildungs- und Beratungszentren - ReBBZ genannt - haben die Angebote der Förder- und Sprachheilschulen mit den Angeboten der REBUS-Dienststellen verbunden und entwickeln diese weiter. Die ReBBZ gliedern sich in einen schulischen und einen Beratungsteil.

Die Aufgabe dieser Unterstützungsstellen ist es, das Schulwesen so zu gestalten, dass die gemeinsame Erziehung und das gemeinsame Lernen von Kindern und Jugendlichen in größtmöglichem Ausmaß verwirklicht werden kann. Dies bedeutet konkret: ReBBZ unterstützt da, wo Eltern oder Lehrer nicht weiter wissen und ein Kind aus dem Klassenverband zu fallen droht.

Grundlage der Arbeit von ReBBZ ist eine ausführliche Diagnostik. In Gesprächen mit dem Schüler und dessen Eltern wird nach den Ursachen der Probleme geforscht und über die entsprechenden Hilfeleistungen entschieden.

ReBBZ berät:

  • bei allen Schulschwierigkeiten, das können Leistungsprobleme oder auch Konflikte in der Schule sein.
  • bei seelischen Problemen oder psychischen Schwierigkeiten, die sich im Schulalltag auswirken, wenn die Schule überhaupt keinen Spaß mehr macht oder die Fehlzeiten unerträglich hoch werden.
  • wenn das Thema Schule zu Hause immer belastender wird oder es nur noch Streit darüber gibt. In akuten Krisensituationen, zum Beispiel nach einem Gewaltvorfall oder bei Mobbing.
  • bei der Gestaltung und Veränderung von pädagogischen Angeboten und Strukturen in der Schule.

ReBBZ vermittelt:

Eine weitere Aufgabe der Beratungs- und Unterstützungsstellen besteht darin, ein stabiles Netzwerk im Stadtteil aufzubauen, um Eltern und Schülern in Not bei allen spezifischen Problemen weitervermitteln zu können.

Das SCHULWERK gehört selbstverständlich ebenfalls in dieses Netzwerk. Wir übernehmen dann die tatsächliche Hilfestellung, wenn die Beratungsgespräche und Testungen bei REBUS abgeschlossen sind. Konkret bieten wir in diesen Fällen Unterstützung für:

  • Außerunterrichtlicher Lernförderung (AUL)
  • Schulangst / Prüfungsangst
  • Schulberatung
  • Vorbereitung auf die Externenprüfung für Schulabgänger

Des Weiteren haben wir in unseren Instituten die Möglichkeit Schüler auf Teilleistungsstörungen wie LRS oder Dyskalkulie zu testen und zielführende Lerntherapien durchzuführen.

Wir im SCHULWERK beraten und unterstützen Eltern und Schüler bei schulischen Fragen und Problemen jeder Art. Durch die Kombination von Nachhilfe und Lerntherapie unter einem Dach können wir ganzheitliche, individuelle Lösungen für schulische Schwierigkeiten anbieten und vergeuden keine wertvolle Zeit mit einer, für das Kind unangebrachten, Förderung.

Für weitere Informationen zu unserer Lerntherapie klicken Sie bitte hier.

Unsere Angebote

  • SCHULWERK Norderstedt
  • Foto © cooky86/fotolia.com
  • Foto © Christian Schwier/fotolia.com